300. Geb. Johann Joachim Winckelmann, Briefmarke zu 0,70 €, 10er-Bogen

nassklebend  

Artikelnummer: 151104776

7,00 € 1)

Artikel lieferbar.

in den Warenkorb

1) Endpreis und nach UStG umsatzsteuerfrei, ggf. zzgl. Versandkosten.

Details zur Marke

Nassklebende Briefmarken zu je 0,70 EUR im 10er-Bogen, geeignet zur Ergänzung verschiedener Freimachungsstufen.

Entwurf:
Susann Stefanizen, Berlin
Motiv:
Portrait Johann Joachim Winckelmann mit griechischen Skulpturen "Aphrodite" und "Adonis"
Wert:
0,70 EUR
Format PWz:
Breite: 33,00 mm; Höhe: 39,00 mm
Format Zehnerbogen:
Breite: 191,00 mm; Höhe: 104,00 mm
Anordnung PWz:
5 PWz nebeneinander, 2 PWz untereinander
Anordnung EAN-Code:
Auf allen vier Randstücken der schmalen Markenbogenseite wird ein EAN-Code platziert. Die betreffenden Randstücke bleiben weiß.
Druckerei:
Bundesdruckerei GmbH, Berlin
Bedruckstoff und Druckverfahren:
Gestrichenes, weißes und fluoreszierendes Postwertzeichenpapier DP II; Mehrfarben-Offsetdruck
Ausgabetag:
12. Oktober 2017

 

Details zum Motiv
"Edle Einfalt, stille Größe...", diese bekannte Formel zur Charakterisierung der griechischen Skulptur stammt von Johann Joachim Winckelmann (1717-1768). Der in ganz Europa hoch angesehene Experte der Antikenforschung prägte das eingängige Begriffspaar in Abgrenzung zu den verspielt-schwülstigen Formen des Barock und Rokoko. Sein "Klassizismus" sah vor, dass die Kunst dem Vorbild der griechischen Antike zu folgen hat. 1764 erschien Winckelmanns Hauptwerk, die "Geschichte der Kunst des Altertums".

Winckelmann führte darin einen Stilbegriff ein, der eine Periodisierung und Vergleichbarkeit einzelner Kunstepochen ermöglichte. Damit gilt er als Begründer der Kunstgeschichte und entscheidender Impulsgeber der wissenschaftlichen Archäologie. Der vom Schusterjungen in Stendal zum obersten Aufseher aller Altertümer in Rom aufgestiegene Gelehrte beeinflusste mit seiner ästhetischen Konzeption die Weimarer Klassik um Goethe und Schiller. Das Ende des bedeutenden Aufklärers war tragisch: Er fiel unter ominösen Umständen einem Raubmord in einem Triester Hotel zum Opfer.

Nutzung der Merkliste

Bitte melden Sie sich an, um die Merkliste nutzen zu können.