Schwarzwald-Hornisgrinde, Briefmarke zu 0,70 €, 10er-Bogen

nassklebend, aus der Serie "Wildes Deutschland"  

Artikelnummer: 151104824

7,00 €

Artikel lieferbar.

in den Warenkorb

1) Endpreis und nach UStG umsatzsteuerfrei, ggf. zzgl. Versandkosten.

Details zur Marke

Nassklebende Briefmarken zu je 0,70 EUR im 10er-Bogen, geeignet für die Frankierung von Standardbriefen bis 20 g national.

Entwurf:
Professor Dieter Ziegenfeuter, Dortmund
Motiv:
Schwarzwald
© Norbert Rosing, Naturfotografie
Wert:
0,70 EUR
Format PWz:
Breite: 44,20 mm; Höhe: 26,20 mm
Format Zehnerbogen:
Breite: 115,00 mm; Höhe: 158,00 mm
Anordnung PWz:
2 PWz nebeneinander, 5 PWz untereinander
Anordnung EAN-Code:
Auf allen vier Randstücken der schmalen Markenbogenseite wird ein EAN-Code platziert. Die betreffenden Randstücke bleiben weiß.
Druckerei:
Bagel Security-Print GmbH & Co. KG
Bedruckstoff und Druckverfahren:
Gestrichenes, weißes und fluoreszierendes Postwertzeichenpapier DP II; Mehrfarben-Offsetdruck
Ausgabetag:
18. Dezember 2018

 

Details zum Motiv

Mit 1164 Metern ist die Hornisgrinde die höchste Erhebung des Nordschwarzwalds im Südwesten Baden-Württembergs. Als beliebtes Ausflugsziel bietet sich Wanderern ein atemberaubender Ausblick von der 1700 Meter langen Hochfläche über die bewaldeten Bergrücken hinunter ins Rheintal oder hinüber zu den Vogesen. Besonders sehenswert ist das geschützte Hochmoor mit bis zu fünf Meter mächtigen Torfschichten, das bei dichtem Nebel eine schaurig-schöne Stimmung erzeugt.

Das Gebiet zählt mit durchschnittlich 2200 Millimetern Niederschlag im Jahr zu den regenreichsten Regionen Deutschlands. Ein Großteil der Niederschläge fällt als Schnee, sodass die Hochfläche oftmals schon im November vollständig bedeckt ist. Da die Umgebung hauptsächlich aus geschlossener Waldfläche besteht, erscheint der Gipfel, der aus baumlosen Feuchtheiden besteht, wie ein "kahler Kopf" - im Schwäbisch-Alemannischen als "Grind" bezeichnet. Um Flora und Fauna zu erhalten, wurde ein Teil des Gebiets 1992 als Naturschutzgebiet ausgewiesen. 2014 eröffnete schließlich der erste Nationalpark Baden-Württembergs.

 

Nutzung der Merkliste

Bitte melden Sie sich an, um die Merkliste nutzen zu können.