GAIA Satellit, Briefmarke zu 0,45 €, 10er-Bogen

nassklebend, aus der Serie "Astrophysik"  

Artikelnummer: 151104783

4,50 €

Artikel lieferbar.

in den Warenkorb

1) Endpreis und nach UStG umsatzsteuerfrei, ggf. zzgl. Versandkosten.

Details zur Marke

Nassklebende Briefmarken zu je 0,45 EUR im 10er-Bogen, geeignet zur Frankierung von Postkarten national.

Entwurf:
Andrea Voß-Acker, Wuppertal
Motiv:
Künstlerische Darstellung des ESA Gaia-Satelliten vor der Milchstraße
© ESA/ATG medialab/ESO/S. Brunier
Wert:
0,45 EUR
Format PWz:
Breite: 44,20 mm; Höhe: 26,20 mm
Format Zehnerbogen:
Breite: 115,00 mm; Höhe: 158,00 mm
Anordnung PWz:
2 PWz nebeneinander, 5 PWz untereinander
Anordnung EAN-Code:
Auf allen vier Randstücken der schmalen Markenbogenseite wird ein EAN-Code platziert. Die betreffenden Randstücke bleiben weiß.
Druckerei:
Bagel Security-Print GmbH & Co. KG
Bedruckstoff und Druckverfahren:
Gestrichenes, weißes und fluoreszierendes Postwertzeichenpapier DP II; Mehrfarben-Offsetdruck
Ausgabetag:
07. Dezember 2017

 

Details zum Motiv

Das Weltall einmal komplett zu durchmessen und zu kartieren scheint bei der Größe des Universums ein Ding der Unmöglichkeit. Dennoch dringen Wissenschaftler der Europäischen Weltraumorganisation ESA immer weiter in die Tiefen des Alls vor. Zwar bleiben die physischen Reisemöglichkeiten für uns Erdenbürger begrenzt, doch mit Hilfe von Satelliten und leistungsstarker Kameras können wir zumindest immer weiter blicken. Der ESA-Satellit Gaia verfügt über eine solche Kamera: Mit einer Milliarde Pixel kann sie ein einzelnes Haar aus rund 1000 Kilometern Entfernung erkennen. 106 Detektoren können die Position, Bewegungen sowie die Helligkeit und Farben der Sterne exakt bestimmen.

Am 19. Dezember 2013 startete Gaia mit einer russischen Sojus-Fregat Trägerrakete vom Weltraumbahnhof Kourou im französischen Übersee-Département Französisch-Guayana. Der Satellit erreichte seine Position im Juli 2014 und nahm seine Arbeit auf. Fünf Jahre soll die Gaia-Mission dauern. Insgesamt konnten schon 1,14 Milliarden Sterne kartiert werden. Das klingt nach einer unvorstellbar großen Zahl. Dennoch handelt es sich dabei nur um ein Prozent der Sterne in unserer Galaxie, der Milchstraße. Die Forscher wollen mit Hilfe der Daten eine Vorstellung von der Verteilung der Sterne und damit auch über die Entwicklungsgeschichte der Milchstraße bekommen. Gaia soll zudem neue Planeten entdecken, von denen einige erdähnlich sein und Leben bergen könnten. Auch über die ominöse "dunkle Materie" erhoffen sich die Wissenschaftler Erkenntnisse.

Schon jetzt hat Gaia die umfangreichste Karte unserer Galaxie erstellt. Die Aufnahmen sind viel genauer als bisherige Messungen. Das lässt sich die Europäische Weltraumorganisation einiges kosten. Allein für die Mission selbst müssen rund 750 Millionen Euro aufgewendet werden. Weitere mehrere hundert Millionen Euro sind für die wissenschaftliche Auswertung zu veranschlagen. 2019 wird die Gaia-Mission voraussichtlich enden. Die Publikation des Sternenkatalogs soll 2022 erfolgen.

Produkte, die Sie auch interessieren könnten

Harz Bergfichtenurwald, Briefmarke zu 0,70 €, 10er-Bogen

nassklebend, aus der Serie "Wildes Deutschland"

7,00 € 1)

Sofort lieferbar

Gartenreich Dessau-Wörlitz, Briefmarke zu 0,45 €, 10er-Bogen

nassklebend, aus der Serie "Deutschlands schönste Panoramen"

4,50 € 1)

Sofort lieferbar

Hasenglöckchen, Briefmarke zu 0,20 €, 10er-Bogen

nassklebend, aus der Dauerserie "Blumen", zur Ergänzung von Portostufen

2,00 € 1)

Sofort lieferbar

Nutzung der Merkliste

Bitte melden Sie sich an, um die Merkliste nutzen zu können.

Nutzung der Merkliste

Bitte melden Sie sich an, um die Merkliste nutzen zu können.

* Kein Mindestbestellwert, Versandpauschale nur 2,95 €, bereits ab 20,00 € kostenfreier Versand

Unsere Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen

OK